7. Tag
Verdammt langer Tag. Über 500 km quer durch Norwegen!
Aber von vorne.
Haben in unserem echt putzigen Hotel gut gefrühstückt und uns dann verabschiedet. Für die beiden Landypiloten ging es Richtung Nordwesten, mich sollte mein Weg wieder der Heimat entgegen nach Südosten führen. Immerhin auf einer Strecke die ich noch nie gefahren bin.
Aber erstmal wieder den Geiranger hoch. Verdammt, ich wurde das Gefühl nicht los das mit meinem Gedächtnis was nicht in Ordnung sei, ich hatte das von 2013 echt ganz anders in Erinnerung. Dann kam eine Nachricht von Manni, sie seien jetzt bei den „richtigen“ Trollstigen!! Meine Güte wie peinlich! Jetzt erinnerte ich mich wieder, dass die Trollstigen ein gutes Stück vor dem Geiranger waren.
Immerhin hat mich gestern mein Eindruck nicht getäuscht
Also gabs auf dieser Reise für mich keine Trollstigen.

Für mich ging es dann zügig weiter, die ersten Stunden noch durch eine schöne Gegend, dann eher flacher und vor allem regnete es ununterbrochen. So ging es geradezu endlos.
Es gab zur Abwechslung noch eine kleine Fährverbindung in meiner Strecke. Während des Wartens auf das Schiff gab es sogar ein Erdbeermädchen. Sehr lecker…. die Erdbeeren.
Auf dem Schiff vergingen die 20 Minuten Überfahrt die Zeit recht schnell, hab mich gut mit einem der Besatzungsmitglieder unterhalten, über alte Autos, Salz auf deutschen Straßen und die Brandgefahr bei vergaserbestückten Heckmotorautos. An einer Tankstelle in Gjovik kam ein Typ auf mich zu, und meinte er hätte mich letzte Woche schon mal an einer Tankstelle fotografiert, aber in Säffle, Schweden!!! Die Zufälle dieser Reise sind echt erstaunlich.
Das Kilometerfressen ging weiter und weiter. Um 19:00 erreichte ich dann mein Ziel, das schon bekannte Toten-Hotel in Silongen. Da ich schon mal hier war machte ich mir keine Sorgen um Zombies oder sowas
Wie vor zwei Jahren hinter lies die Küche einen exzellenten Eindruck bei mir, ein prima Filetsteak entschädigte mich für die anstrengende Fahrerei heute.
Morgen wollte ich eigentlich über Torsby die Strecke nach Malmö angehen. Das wären aber fast 800 km.
Ich denke ich werde das lassen und lieber direkt nach Süden fahren, das dürften 150km weniger sein.
Eigentlich passt mir das nicht so richtig, wollte mal bei Jörge in der Bilverkstat vorbeischauen.
Mal sehen.
Auf jeden Fall bin ich jetzt mitten in der Rückreise und hoffe sehr, dass alles klappt und ich rechtzeitig zum Rockfest eintreffe.

911 Rommel wieder auf Nordkurs. Tag 7

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: