Tag 2
Im Dahls Hotel lecker gefrühstückt und los gings, Start kurz nach 9:00
Gegen 11:30 passierte ich Göteborg und eine Weitere Stunde gings an Trollhättan vorbei.
Natürlich nicht ohne kurzes Gedenken an die grossartigen Saabs, die die Schweden hier einst produzierten.
Ich fuhr weiter meine übliche Strecke und wollte heute nicht, wie sonst immer, bis nach Malung vorstossen sondern Torsby sollte mein Ziel sein.
Als ich bei Grums nach Norden abbog wurde der Verkehr schlagartig dünner und die Landschaft rauer. So gings also dahin und dahin.
Bereits um 15: Uhr kam ich in Torsby an und fand auch gleich eine brauchbare Unterkunft.

Da es noch so früh war galt es natürlich Schotter unter die Räder zu nehmen. Vorher noch ein Abstecher zu Bilverkstatt um Jörge einen Besuch abzustatten. Leider arbeitet der Gute dort nicht mehr.
Also bewegte ich mich etwa 40 Kilometer mit viel Spaß durch die schwedischen Wälder. Ich wollte zu einem Laden in Eksärad in dem ich vor einigen Jahren schon mal war. Jäger Equipment wollte ich mir ansehen.
Leider gabs das dort nicht, auf meine Frage hin, wo es sowas denn gäbe lautete die Antwort: „in Torsby, a big shop nearby the Sport Hotel“ Also genau dort wo ich eingecheckt hatte!!!

Also wieder zurück und den Laden auskundschaftet. Letztlich gab es dort nichts was man nicht hierzulande auch findet.
Vorm Hotel kam mir dann irgendwas am Auto komisch vor.
Hinten sah es zu tief aus.
Also mal drunter geguckt. Seltsam, auf beiden Seiten ist die schwarze Feder, also der weichere Teil komplett komprimiert.
Das kann eigentlich nur bedeuten das die Gasfedern beidseitig im Eimer sind.
Habe aber den Eindruck das noch Dämpfungswirkung da ist.

Hmm.. bin jetzt unentschlossen wie ich weiter mache. Entweder abbrechen und zurückfahren oder es drauf ankommen lassen und wenigstens auf Asphalt weiterfahren.

Werde mal Erik kontaktieren was der dazu meint.

Einerseits wäre es unschön jetzt schon wieder heimzufahren, andererseits möchte ich nicht mit einem kapitalen Schaden irgendwo liegenbleiben.

Mal sehen wie ich das morgen früh einschätze.

Da das Restaurant abends nicht geöffnet ist musste die Salami heute dran glauben.

Nachtrag:

Erik meint ich soll einfach weiterfahren, nur „Ganz derbe Sachen“ vermeiden.

Nun ja, dem werd ich mal Glauben schenken, Erik hat sowas sicher schon öfter gemacht.
Allerdings haben wir ausgemacht das ich mal bei ihm aufkreuze, entweder Freitag oder Sonntag Nachmittag.

Danach werd ich die weitere Vorgehensweise ausrichten. Denke Morgen Abend ist mir klar was ich mache.

Rommel kurz im Norden. Tag 2

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: