Tag 3
Der heutige Tag war mehr oder weniger eine Überführungsfahrt um von Ost nach West zu kommen, etwa 500 Kilometer waren es bis zur Atlantikstraße. Dafür hab ich ohne große Pausen 9 Stunden gebraucht!!
Hatte fast schon vergessen wie mühselig es auf den norwegischen Straßen vorangeht. Maximal 80 sind erlaubt, oft nur 60 oder 70.
Die ersten 200 Kilometer bis Lillehamer, bei starkem Regen waren besonders zäh. Dann wurde die Landschaft zunehmend brachialer. Die Knochen der Erde traten zutage. Trotz Regen und Nebel sehr beeindruckend.

Im Fjordland gabs keinen Radiosender mehr, die letzten Tage hab ich ausschließlich skandinavische Sender gehört! Hab dann das blaue, das rote und das weiße Album durchgehört. Vermutlich das erste Mal seit ich sechzehn war.
Irgendwann hatte ichs dann geschafft, die Atlantikstraße lag vor mir!
Spektakulär ist leicht untertrieben, es verschlägt einem fast die Sprache. Die ganze Gegend sieht aus wie aus einem Peter Jackson Film.
Hab einige Fotos gemacht, allerdings mit dürftigem Erfolg, die Sonne fehlte, der Regen war zu viel. Morgen solls besser werden und ich werde auf jeden Fall nochmal dort aufkreuzen um brauchbare Bilder zu bekommen.

Übrigens sitz ich hier im Thon Hotel, etwa 40 Kilometer von der Küste entfernt und hab gerade ein erstklassiges Steak genossen.
Morgen werd ich mich nach der Fotosession wohl ein wenig in Norwegen herumtreiben, mit leicht östlichem Kurs. Ausserdem werd ich in Lom in einem bestimmten Restaurant einen Kaffee bestellen. Der guten alten Zeiten wegen.

Sichtungen: fliegendes Wasser in der Luft

Skandinavien 2013 mit dem Rommel. Tag 3

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: