Tag 2
Soderle, ich sitze hier im Rica Hotel in Hamar und sinniere über den heutigen Tag.
Das Hotel ist für Norwegische Verhältnisse prima, mit allem Schnitz und Schnatz.

Als ich mir heute Morgen auf der Karte ansah welche Strecke vor mir lag, war ich drauf und dran den ursprünglichen Plan, nämlich quer durch die Prärie über Schotter und Waldwege zu fahren, zu verwerfen.
Wie auch immer, erst mal gefrühstückt, gepackt und dann ins Auto.
Konnte aber nicht losfahren, wurde von einem bärtigen Typen gehindert der erst mal das Auto fotografieren wollte. Es stellte sich dann raus das er Teammanager eines Classic Racing Teams ist, Rundstreckenrennen, keine Rallye. Hat mich dann auf 10:00 Uhr zum Start eines Rennens eingeladen das nicht weit vom Hotel stattfinden sollte. Leider musste ich ablehnen, da, wie erwähnt eine beträchtliche Strecke vor mir lag.
Schade!
Er hat dann auch noch so nebenbei erwähnt das er „a few Porsches, Super Sevens, and two Austin Healys“ hätte. Örks!!!
Hab mir seine Karte geben lassen, werde ihn vielleicht mal besuchen.
Also dann gings endlich los. Noch 200 km Autobahn und dann ab in die Walachei. Schotterpisten mit engen Kurven, Schotterpisten mit langen Gerade, alles was der Rommel gerne unter den Rädern hat. Dazu viele Kilometer auf unglaublich kurvigen und hügeligen Asphaltstrassen. Eigentlich ein Paradies für Motorradfahrer.
In einem kleineren Städtchen hat mich dann ein Norweger verfolgt und schließlich zum Anhalten aufgefordert. Er wollte wissen ob das ein echter 953 sei, also ein Allrad Prototyp, so einen wolle er unbedingt kaufen aber es gäbe keine. Hab ihm dann mit Holperenglisch die ganze Story vom Auto erzählt und Tips gegeben.
Er kannte sich gut genug aus, vielleicht ist er verrückt genug so dass er zu seinem Rallyeporsche kommt.

Gegen 16:00 Uhr bin ich dann bei meinem Bekannten eingetroffen.
Nach viel Gequatsche und ein wenig Rumgemurkse an seinem Notstromaggregat gings dann weiter. Leider wurde das Wetter sehr schlecht.
Habe dann Hamar erreicht und im dortigen Hotel Quartier bezogen.

Ich hoffe dann morgen die Atlantikstrasse zu erreichen. Freu mich schon auf Granitfelsen und karge Hochebenen.

Sichtungen: 1 Karnickel, unzählige Gänse, keine Untoten.

PS: der Blick aus dem Fenster lässt fürs Wetter Besserung erhoffen

Skandinavien 2013 mit dem Rommel. Tag 2

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: