19.8.2017
Morgen soll es nun endlich wieder nordwärts gehen.
Fast unglaublich nachdem sich im Frühjahr alles gegen meine Reisepläne verschworen hatte.
Eigentlich wollten Martin und ich im Juni mit dem 911 Rommel und dem neu fertiggestellten 944 „Expedition“ aufbrechen. Eigentlich.
Was anfänglich mit einem kleinen Kühlerproblem beim 944 begann führte letztendlich zu einer unsäglichen Story beim 911.
Als dann endlich beide Fahrzeuge wieder startklar waren, hatte sich das Reisefenster leider geschlossen.

Wie auch immer, ich freu mich sehr darauf endlich wieder in meinen Reisemodus zu verfallen und die Weiten einer dünn besiedelten Region Europas durchstreifen zu können.

1. Tag
Das Auto ist nicht liegengeblieben! Ich bin jetzt tatsächlich im Dahls Hotel in Löddeköpinge.
Über die Fahrt gibts nicht viel zu berichten, es gab keine besonderen Vorkommnisse.
War kurz vor 15:00 Uhr an der Fähre in Rödby und kam auch sofort aufs Schiff. Auf den Scandlines Schiffen gibts jetzt Sturbucks und ich beging den Fehler mir sowas zu bestellen. Was für eine widerliche Plörre!!!!
Das meiste hab ich in die Ostsee gekippt, ich hoffe es gibt kein Fischsterben.
Nach den üblichen 45 Minuten, bei recht heftigem Seegang gings auf dem Boden Dänemarks weiter.
Diesmal war an der Grenze recht heftig bewaffnetes Personal zugange, Schutzwesten, Maschinenpistolen, Sonnenbrillen. Recht beeindruckend, aber auch ein wenig beunruhigend.
Ein bärenartiger Grenzer kam auf mich zu und ich vermutete schon nichts Gutes. Der meinte aber nur: „nice car“ und Daumen nach oben. J

Durch Dänemark gings in einem Rutsch und so erreichte ich meine Unterkunft um ca 18:00.
Am Hotel gibts jetzt einen ganzen Haufen TESLA Ladestationen.
War aber keine einzige in Benutzung.
In Schweden gibts Sonntags in Hotels oft nix zu essen, so wich ich auf das nebenan liegende Subway aus. Damit lässt sichs auch überleben J

Nun sitz ich hier, mit meinem kostenlosen Wlan und überlege wie das morgen weitergehen soll.
Ich denke ich werde diesmal meine übliche Route über Trollhättan, Richtung Karlstadt meiden und mich stattdessen bei Göteborg westlich, Richtung Oslo orientieren.
Ich werde solange wie möglich nordwärts auf der Autobahn bleiben um dann morgen Abend irgendwo in der Nähe vom Toten Hotel in Sillongen zu sein.
Das wird zwar ein weiterer Kilometer-Tag, aber ich denke für das was ich danach vorhabe ist es am Besten.

Das wars für heute, GoogleEarth Track und einige Bilder hängen dran.

PS.: Die Sicherung vom Scheibenheber fliegt immer mal wieder raus, tendenziell mit steigender Frequenz….hmm…

Skandinavien Expedition 2017. Tag 1

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: