1. Tag
So, heute gings also los. Schwedenreise mit 2 umgebauten Porsche 911, Bernds Rothmans, und mein Rommel.
Technisch sind die Autos in etwa identisch.
Wir brachen kurz nach 8 auf, die übliche Route der A9 lang Richtung Berlin, dann Richtung Hamburg. Keine besonderen Vorkommnisse, die üblichen Dauerbaustellen, und eine Menge Verkehr, freu mich schon auf das dünn besiedelte Schweden.
Gegen 15:00 erreichten wir die Fähre in Fehmarn und konnten nach etwa einer dreiviertel Stunde übersetzen. Es gab wiederum viele Touristen. Für mich recht ungewohnt.
In Dänemark gabs dann erstmal eine deftige Ladung Adrenalin!
Die Fahrbahn verengte sich, ich konnte gerade noch meinem Vordermann ausweichen, der die Sache nicht bemerkte und mir den Weg abschnitt. Mir war klar dass es vorne reichte, rechnete aber jeden Moment mit einem Einschlag von hinten, ging aber gut.
Im Rückspiegel sah ich ‚Bernd, der zwei Wagen hinter mir fuhr. Sein Auto qualmte aus allen vier Radkästen, ich hörte mehrere Schläge von zerknittertem Blech. Über Funk war aber schnell klar: nix passiert. Wir haben das alles auf Video :-)

Der Rest der Fahrt verlief ohne Probleme, wie immer die atemberaubende Öresundbrücke als Highlight.
Haben dann Quartier in Löddeköpinge bezogen, genauer gesagt im Dahls Hotel. Hervorragender Platz, werd ich mir merken.
Frage des Tages von einem Schweden auf der Fähre: What ist he Name oft he Race you’ll drive in Sweden?“
Antwort: „No Racing, just for fun!“
Darauf Gelächter. :-)
Übrigens nachdem ich jetzt die Navigationsdaten ausgelesen habe stellt sich heraus, dass wir exakt 911 Km mit unseren beiden 911ern zurückgelegt haben.

Schwedentrip mit zwei 911 Safaris. Tag1

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: