Tag 6, letzter Tag.

Heute gibts nicht viel zu berichten.
Gleich nach dem exzellentem Frühstück im Stadthotel Amal hab ich meinen Kram ins Auto gepackt, das Feuer in allen 6 Töpfen angemacht und los ging der lange Ritt nach Rödby.
Es war ziemlich angenehm, diese lange Strecke mal nicht oben in Malung oder Torsby zu beginnen, sondern quasi das erste Drittel schon in der Tasche zu haben.
Gegen 10:00 Uhr war ich bereits in Göteborg, von da an waren teilweise 120 kmh erlaubt, was für eine Raserei. J
Nach Göteborg hab ich auch diesmal wieder die neu gebaute E45 benutzt und kann das sehr empfehlen. Einziger Wehrmutstropfen; man kommt nicht an Trollhättan vorbei und kann dort nicht der großartigen Saab Fahrzeuge gedenken die dort einst gebaut wurden.

Kurz nach 13:00 war ich tatsächlich bereits an der Brücke in Malmö, Gebühr bezahlt , und nach 38 Kilometern rollte der Rommel wieder auf dänischem Boden.
Mittlerweile war mir klar, dass ich es auf jeden Fall bis nach Deutschland schaffen würde. Das lässt mir für den morgigen Tag die Option bei Martin vorbeizuschauen, was ich auf jeden Fall tun werde.
An der Fähre in Rödby traf ich auf einen alten Haudegen, der mit einem uralten 2-Takt Saab und seiner überhaupt nicht alten und sehr hübschen Tochter unterwegs war. Der Typ war ein wenig neidisch, weil mein Auto lauter war als seins. Das stimmte zwar, aber der Saab knatterte auch nicht schlecht.
Nach der Fähre erstmal getankt und die Übernachtung ins Auge gefasst.
Es war jetzt kurz vor 17:00 und ich hatte bereits knapp 700 km hinter mir.
Letztlich hab ich dann noch etwa 60 Kilometer draufgelegt und bin in der Nähe des Timmendorfer Strandes, im Hotel Fuchsbau gelandet.
Es gibt hier aber keine Füchse, und zum Glück riecht es auch nicht nach Fuchsbau.
Das Ding ist mir fast ein wenig zu schnieke, aber was solls, hatte keine Lust lange zu suchen.
Gerade hab ich noch festgestellt, das mir einer der Rommel-Fotografierer von Gestern, also in Särna, ein Bild geschickt hat.
Seiner Signatur nach ist er tatsächlich Fotograf und heiß Ragnar Lothbrok, nein, natürlich heißt er Ragnar Nyberg!!!

Sein Bild, einige wenige von mir, und der Google Earth Track hängen an der mail.

Am 7. Tag dann heil zu Hause angekommen.
Fast vergessen, ich hab ja das Video auch schon fertig!

Skandinavien Expedition 2017. Tag 6

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: